Lysfest-Beitrag in der Bücherei

Zum 2. Mal war die deutsche Minderheit aufgefordert worden, auch mit einer Veranstaltung zum Lichtfest beizutragen. Am vergangenen Mittwoch zeigte der BDN in der Bücherei Hadersleben den Film „Under sandet“.

001Die Gäste können kommen – der Saal steht bereit.

Und die Zuschauer kamen – von fern und nah. Der Parkplatz reichte bei Weitem nicht aus.

005In weiser Voraussicht wurden „Eintrittskarten“ verteilt, denn die Plätze waren ja doch begrenzt. Aber zuletzt hatte dann jeder Gast einen Sitzplatz gefunden. Und nach einer kurzen Begrüßung hieß es : Film ab. 100 Minuten lang ließen sich die Zuschauer vom Geschehen auf der Leinwand fesseln. Schwere Kost wurde da präsentiert, die jeden berührte, egal ob Minderheit oder Mehrheitsbevölkerung.

Nach der Filmvorführung tat eine Pause gut, und bei einem Glas Sekt und Laugenbrötchen konnte man sich stärken. Wer wollte, genoss die frische Luft in der Abendsonne. Danach ging es dann in die Gesprächsrunde, moderiert von Felix Arnold (Kino on tour) und mit Geschichtsinformationen ergänzt durch Kim Bjerringgaard. Erst sehr spät gingen die letzten Gäste, und ein gelungener Abend fand sein Ende. Ein Dank an den BDN, der den Mut hatte, diesen Beitrag zum lysfest 2017 vorzuschlagen, der dann sowohl von verantwortlicher organisatorischer Seite als auch von Zuschauern so gut angenommen wurde: einen Antikriegsfilm zu zeigen, der heute  – rund 70 Jahre nach Kriegsende – gemeinsam in Frieden gesehen wurde.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Öffentlichkeitsarbeit, Bücherei, Filmabend, lysfest veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.