Vorschule auf Abenteuerreise

Kann man in einer Bücherei auf Reisen gehen? Die Vorschulklasse kennt die Antwort, denn die Kinder haben das heute ausprobiert – und so gleich „erarbeitet“, wo denn die verschiedenen Bücher zu finden sind.

Wenn man auf Reisen geht, braucht man natürlich einen Koffer. Gar nicht so einfach, den zu öffnen. Mit vereinten Kräften schaffte man es, und der Inhalt zeigte schon: jetzt wurde es – das A zeigte es – abenteuerlich.

Die erste Aufgabe lautete: holt die fehlenden Puzzleteile und setzt es zusammen, aber Vorsicht vor den Laserstrahlen. Bei den Spielen fand sich dann die nächste Aufgabe.

Gehen wie die Könige im Märchen – gar nicht so einfach. (Die Mädchen wirkten hier eindeutig „königlicher“.)

Jetzt wurde es mathematisch:“ finde das größte und das kleinste Bilderbuch und zähle, wie oft man das kleine Buch auf das große legen kann. Nimm die Zahl und finde das Bilderbuch, das an der Stelle steht, da ist der nächste Hinweis“.

Suchbilder wie in den Suchbildern galt es zu lösen. Und was verbirgt sich wohl in der Tüte – lässt sich das erfühlen?

Zum Schluss hatte man sich bis zu Oskar in der Abseite vorgearbeitet und schaute sich voller Entsetzen all seine Schandtaten an. Da gab es jede Menge kaputte Bücher: bemalt, bekritzelt, verklebt, zerrissen, angeknabbert und  noch mehr. Die Kinder waren sich einig: so behandelt man keine Bücher. Für all die Mühe durfte sich jedes Kind ein Tierbild aussuchen, dass jetzt die Büchereitasche ziert und darauf wartet, gefüllt zu werden. Bis zum nächsten Mal.

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Bücherei, Kinderbücher, Klassen, Sachbücher, Schule, Spiele veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.